Markt
Nabuccoimpression_1_2015
Olle Poller
Wohnhaus
Historisch
Nabucco_Impressionen
Collage

Als wenn es gar nichts wär“ – Eine musikalische Lesung

Pressestimmen zur musikalischen Lesung von Klaus Hoffmann

Pressestimmen zur Autobiographie:

"...Mir geht es sehr nahe, wie eindringlich und liebevoll Klaus Hoffmann seinen Kleine-Leute-Kiez im Charlottenburg der 50er Jahre beschreibt: den Kampf um Leben, die Freundlichkeit der Familie, das Zusammenhalten, später auch über die Mauer hinweg. Immer wieder bricht der Traum durch, ganz anders zu sein, um dann doch wieder zu Hause anzukommen. Hoffmann, der Sänger, kann auch schreiben, anschaulich, humorvoll, manchmal skurril. Mut steht gegen Traurigkeit, Gutbürgerlichkeit gegen Rebellion, wenn der Autor sein Leben als Jugendlicher beschreibt, tagsüber in der Lehre ganz strebsam, nachts in den Clubs mit der Klampfe. Wenn Klaus Hoffmann seine Reise als 18jähriger im VW-Käfer nach Afghanistan noch einmal nachvollzieht, dann wirkt das wie ein Generationenprojekt- nur weg aus dem abgemauerten West-Berlin. Am Ende bleibt aber nicht die Sehnsucht nach dem Fremden, sondern das sichere Gefühl zurückzukommen nach
Hause, als er nach drei Monaten abgerissen, aber sich seines Platzes sicher wieder vor dem Funkturm steht. Als wenn es gar nichts wär ist nicht nur die lesenswerte Biographie eines Künstlers, es ist vor allem das Zeitdokument eines Berliner Nachkriegskinds."

Quelle: ZDF, Peter Frey, 03.12.2012

"...Sehnsuchts-Stellvertreter hat ihn die Süddeutsche Zeitung mal genannt. Klaus Hoffmann ist Liedermacher – der wohl bekannteste Chansonnier Deutschlands – und einer der wenigen, die es in seiner Zunft noch gibt. Seine Texte sind ungeschminkte Erfahrungsberichte, die berühren. Er singt vom Zweifel und vom Schmerz. Von Momenten des Glücks. Und von seiner Zeit dazwischen. Seine Gitarre half ihm sich selbst zu finden. Doch auch als Schauspieler machte er Karriere und war lange Zeit zerrissen zwischen seinen beiden Talenten: Gesang und Schauspiel. Der Gesang siegte. Und sein wichtigster Antrieb ist der Mut, er selbst zu sein.

Quelle: Bayrischer Rundfunk, 24.04.2017

Aktuelles / Termine

 

Pressestimmen zur musikalischen Lesung von Klaus Hoffmann

 

mehr

Lageplan des Blücherplatzes

517efb333